Ambros pur V

25. August 2019 München, Brunnenhof der Residenz

Ambros Pur V 25.08.2019 im Brunnenhof der Residenz München

Footage with: Canon 6D II

Welch schönere Kulisse als den „Brunnenhof“ kann es für Wolfgang Ambros und seine Mitstreiter Günter Dzikowski und Roland Vogl geben.  Die Rolle des tattrigen Geschichtenerzählers ist ihm wie auf den Leib geschnitten. Wer sich oftmals nicht sicher ist, ob das Konzert eines Künstlers seiner Wahl auch wirklich live gewesen ist, hier kann sich jeder sicher sein. Wolfgang präsentierte sich in bester Laune und offensichtlich bei annehmbarer Gesundheit.

Dass ihm jede Art der Bewegung schwer fällt ist mittlerweile nichts Neues für seine treuen Fans, dafür ist sein Geist und Humor umso flexibler. Die Pointen zwischen ihm und seinem langjährigen Weggefährten Günter, flogen wie bei einem Baseballspiel hin und her. Schwer auszumachen wer letztendlich mehr Punkte gemacht hat.

Die kulturgipfel GmbH als Veranstalter holen in den Sommermonaten jährlich eine wirklich gute Auswahl an Künstlern in den Brunnenhof. So passte das gestrige Konzert mit seinem lauen Abend und der einfach nur schönen Lieder ganz prima zum Abschluss der annehmbaren Sommerabende.  Von Beginn an kommunizierte Wolfgang in seiner ihm eigenen Art und Weise mit dem Publikum, wie es besser und lustiger nicht hätte sein können. Völlig frei ergaben sich Pointen im Zusammenspiel mit dem kongenialen Günter Dzikowski.  Wirklicher Höhepunkt des Abends war aber „Du hast Geburtstag heut!“. Auf Wolfgangs Frage, ob den heute jemand Geburtstag habe, meldeten sich mindestens fünf Besucher. Zwei der „Michaels“ saßen nur zwei Reihen voneinander entfernt, was schon für Lacher sorgte. Die Reihenfolge der Namen, wie sie denn gesungen werden sollten, sorgte dann für Diskussionsstoff bei Wolfgang und Günter. Es war wie eine Zugabe von Stand-up-Comedian! Weil die Namen dann teilweise vergessen wurden, musste der Song, zur Freude der Besucher, mehrere Male neu angesetzt oder ergänzt werden. Mir liefen vor Lachen die Tränen aus den Augen.

Aber auch ernst kann der „Wolferl“ sein, immer dann, wenn es an die Erinnerung seines lieben Freundes Georg Danzer ging. In keinem seiner Auftritte wird nicht zumindest ein Song von ihm gespielt, das hat er aber auch verdient.

Seine rockige Ader konnte dann Roland Vogl bei „schwarzer Afghane“ ausleben. Seine E-Gitarren Riffs am Anfang des Liedes brachten den psychodelischen Hintergrund des Liedes hervorragend zur Geltung. Überhaupt ist Roland eine prima Ergänzung bei Ambros pur. Er spielt quasi alles was Saiten hat und hilft manchmal der Technik ein wenig auf die Sprünge. Dezent setzt er seinen Bass ein, unterstützt Wolfgang und Günter. Man hat den Eindruck: Diese drei passen wirklich sehr gut zusammen.  Es gab durchgängig stets langen Beifall, was die Künstler sichtlich erfreute. Wolfgangs Anekdoten beinhaltete auch eine über und mit Georg Danzer, welcher leider vor einigen Jahren von uns gegangen ist. „Er sei einmal auf einem Konzert von Danzer gewesen“, so erzählte Wolfgang, „und der hörte ein oder sogar zwei ganze Akkorde vor dem normalen Lied Ende auf“. „In der Pause ging ich zu ihm und fragte was das solle“, so Ambros. Darauf erwiderte Danzer:“ du musst aber auch immer alles ganz genau wissen“. „Sein Vater und Georg hätten sich prima verstanden, weil sein Vater Oberlehrer gewesen sei“. „Er wollte, dass die Leute aufpassen und sich keine Gewöhnung einstelle“. „Das habe ich dann vom Danzer übernommen, weil es so einfach war“, so Wolfgang.

Mit dem Lied „Tendenz zur Demenz“ kokettiert er mit seinen Gebrechen und dem Älter werden, dem Publikum gefällt’s. Viele sangen die Hits mit, klatschten und ließen Ambros Zeit, einen Schluck zu trinken. Selten so eine fantastische Stimmung erlebt. Man muss ihm wirklich großes Lob aussprechen, dass er sich jedes Jahr wieder auf Tour begibt und sein Bestes gibt. Das ganze Team, ob Hausfotograf und Chauffeur Tony Schönhofer oder Manager Michael Rösch, alle sind wie eine große Familie, wo jeder seinen Beitrag leistet, dass wir einen wunderbaren Abend mit Ambros Pur verbringen können. Hoffentlich hält er sich gut, damit wir ihm 2022 seinen 70. Geburtstag feiern können.

 

 

 

SHARE THIS NEWS

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on linkedin
Share on reddit
Share on tumblr
Share on digg
Share on google
Share on whatsapp
Share on xing
Share on vk
Share on delicious
Share on skype
Share on stumbleupon
Share on odnoklassniki