Helter Skelter

09. Juni 2019 Augsburg, Spectrum Club

Spectrum Club wieder ausverkauft

Footage with: Canon 6D II 

Mit Senior Voice 2019 Gewinner Dan Lucas! Classic Rock vom Feinsten. Da geht die Post ab!

Zusatzkonzert im ausverkauften Spectrum Club Augsburg

Der Spectrum Club in Augsburg ist ja nicht gerade für angenehme Temperaturen bekannt, aber am Pfingstsonntag wurde man regelrecht abgekocht. Warum? Helter Skelter gaben vor ausverkauftem Haus ein Zusatzkonzert!

Kurz vor 20.00 Uhr wurde es immer enger. Und wärmer! Heiß! Erfahrene Spektrum Fans hatten zwei Getränke in der Hand um für den Flüssigkeitsverlust vorzubeugen. Dann ging es Schlag auf Schlag!

Bis auf Dan Lucas betraten alle Musiker die Bühne und legten los. Wer dachte, dass nur Dan Lucas singen würde, der hatte sich getäuscht. Seine Solo Karriere bringt der Band zwar insgesamt mehr Zulauf, aber das Highlight sind alle Member der Allgäuer Band zugleich und nicht eine einzelne Person. Jedes Bandmitglied hat eigene Stärken und die ergänzen sich wunderbar.

Nehmen wir gleich mal Bandchef Peter Schreiner. Ein begnadeter Gitarrist und Sänger. Bei White Room (Cream Cover) legt er sich gleich zu Beginn ins Zeug. Stimmlich könnte man meinen, er käme direkt aus den Staaten, die Stimme klingt voll und kräftig. Peter und Dan wechseln gesanglich immer wieder durch.

Die einzige Dame, Andrea Emser, spielt Saxophon und hat ihren großen Solo Einsatz, was könnte wohl kaum besser passen, bei „Baker Street“. Man merkt der zierlichen jungen Dame an, dass etwas an Fülle der Töne fehlt. Die Töne kommen manchmal etwas „eckig“, treffen aber immer punktgenau. Sie lacht immer freundlich ins Publikum und ergänzt den Background Gesang wunderbar. Nur Männer-Stimmen wären bei vielen Songs auch nicht sinnvoll.

Keyboarder Sascha Waibel legt sich ins Zeug wie ein zweiter Don Airey (Deep Purple). Mal hämmert er in die Tasten, mal streichelt er sie, immer mit voller Begeisterung, man freut sich direkt auf den nächsten Tasteneinsatz. Er harmoniert wunderbar mit den Kollegen, die Einsätze kommen direkt und klar.

Drummer „Ollie“ Oliver Dumin, hat bei der Songauswahl permanent höchsten Anforderungen zu genügen. Ruhepausen: kennt er nicht. Während Dan und Andrea mal kurzzeitig die Bühne zwischen einzelnen Passagen verlassen können, schwitzt er über die volle Konzertlänge.

Bassist Jens Mutter hält stets die Line, dass der Bass das wichtigste Instrument ist, werden wohl einige nicht wissen. Aber Bass und Schlagzeug sind die Referenz, alle anderen müssen sich nach ihnen richten. Leider bekommen Drummer selten die Aufmerksamkeit, die sie eigentlich verdienen würden, mit Ausnahme mal von Ian Paice (Deep Purple) oder Don Henley (Eagles). Er spielt auf Originalinstrumenten aus den 70ern, auch eine Seltenheit.

Auch Peter Stapfer ist ein Vollblut Musiker. Wie Don Felder´s berühmte Gibson Custom Shop EDS-1275 and 1959 Les Paul, besitzt auch er eine doppelköpfige Ausgabe. Diese Gitarre alleine hat schon einen gewissen Showeffekt, jede Band kann sich so etwas Feines nicht leisten. Aber bei Peter liegt sie in guten Händen. Er weiß wie man so etwas Wertvolles richtig behandelt. Bei „Another Brick in the Wall“ und „Wish you were here“ (Pink Floyd Cover) kann er sich so richtig austoben. Seine Riffs kommen knallhart. Er wischt über die Saiten und geht richtig in sich auf.

Dann hätten wir natürlich noch Dan Lucas. Der Senior Voice Gewinner 2019 drängt sich zu keiner Zeit in den Vordergrund, hat seinen ersten Einsatz bei „Radar Love“, einem sehr schönen Cover von „Golden Earring“. Er versteht es das Publikum zu begeistern und zum Mitmachen zu animieren. Fast niemand, der nicht irgendwann mitsingt, mitklatscht oder mitswingt. Er strahlt eine Energie und Freude aus, dass man nicht meinen würde, dass er fast täglich auf irgendeiner Bühne steht. Besonders bei „Highway Star“ (Deep Purple Cover) zeigt er schon fast Qualitäten wie der einst junge Ian Gillan, als er noch richtig ins Mikrofon schreien konnte. Bei „Rock meets Classic“ 2019 in Ingolstadt, half Dan Lucas dem berühmten Ian Gillan aus der Patsche, als diesem bei genau jenem Kreisch Einsatz die Stimme versagte.

Laut Aussage von Dan Lucas habe sein Gewinn des Senior Voice Awards keinen Einfluss auf die Band selbst. Seine Solo Karriere kollidiere nicht mit den Band Auftritten. Klar bringe das mehr Aufmerksamkeit und Zulauf, aber das ist ja wohl nichts Negatives, oder? Respekt füreinander haben sie allemal. Immer wieder wird abgeklatscht und Respekt erwiesen, so sollte es im Real Life auch sein!

Die Musiker/in sind alle superfreundlich, ein Autogramm auf dem CD Inlett: kein Problem, dafür wird sogar die Raucherpause kurz unterbrochen. Für Teilzeit Musiker muss man sagen:“ selten so viel Professionalität auf einem Haufen gesehen. Bis auf Dan, der dies hauptberuflich macht, sind alle Freizeitmusiker. Saxophonistin Andrea Emser führt z.B. seit einigen Jahren das Restaurant „Die Speisekammer“ und hätte dort eigentlich alle Hände voll zu tun. Aber was tut man nicht alles für seine Leidenschaft, die Musik!

Nicht vergessen möchte ich die Technik. Licht und Sound passen, da war ich schon bei Stars in der Olympiahalle München, da musste ich mir die Ohren zuhalten oder gar gehen. Nicht so im Spectrum. Die Technik steuerte super aus, kein Nachhall, kein Bassbrummen, nichts! Mit den beschränkten Mitteln im Saal, wurden die Songs auch lichtmäßig gut bedient. Es war nicht nur ein Rockkonzert für die Ohren, sondern für alle Sinne zugleich.

SHARE THIS NEWS

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on linkedin
Share on reddit
Share on tumblr
Share on digg
Share on google
Share on whatsapp
Share on xing
Share on vk
Share on delicious
Share on skype
Share on stumbleupon
Share on odnoklassniki