Rock meets Classic 2019
startet ab dem 27. Februar 2019

Rock meets Classic 2019 „10-jährige“ Jubiläumstour“

 Karten-Vorverkauf  ab 01.06.18

-Mike Reno von Loverboy

Mike wurde am 8. Januar 1955 in New Westminster, Canada als Joseph Michael Rynoski geboren. Im Alter von 12 Jahren begann er Drums zu spielen und brachte sich auch das Gitarre spielen selbst bei. Nach seinem Schulabschluss ging er nach Calgary und spielte bei einer Reihe von Bands.

1978 ersetzte er dann den Leadsänger, der damals ziemlich angesagten Band Moxy, auf ihrem vierten Album „Under the Lights“. Danach ging er nach Vancouver zu dem Gitarristen Paul Dean, der ehemaligen „Streethearts“. Dean wollte unbedingt, dass Mike den Leadgesang übernahm. Die mehr oder weniger bekannten Grünschnäbel nannten sich dann „Loverboy“. Ebenfalls dazu kamen Keyboarder Doug Johnson, Bassist John Smith und Schlagzeuger Matthew Frenette, welcher ebenfalls mit Doug bei den Streethearts gespielt hatte.

Sie hatten gleich mit ihrem Erstlingswerk „Loverboy“ ein Riesenglück. Der Hit „Turn me loose“ schaffte es sofort in die U.S. Top 40. Die nächsten fünf Jahre waren sie eine der Rockband mit den meisten Plattenverkäufen ihrer Zeit.

Reno war Co-Autor vieler weiterer Songs, darunter den Hits: “Working for the Weekend, When It´s Over, This could be the Night”. 1984 sang Mike Reno den Song “Almost Paradise” auf dem Soundtrack zu “Footloose” zusammen mit Ann Wilson von Heart.

Diese Ballade wurde zur Hymne ganzer Generationen von Schulabschluss Klassen. 1986 sang Loverboy im Film „Top Gun“ den Song „Heaven in your Eyes“, Reno 1988 im Film “Iron Eagle II” den Song “Chasing the Angels” und letztlich 1989 den Song “Whenever there´s a Night“ für den Film “Dream a little Dream”.

Mit der Popularität von Loverboy ging es ziemlich steil bergab und nach dem Song „Wildside“ von 1987, erklärte die Band ihre Auflösung. Aber, wie das Leben halt so spielt, kam die Band gut 10 Jahre danach für das Album „Loverboy VI“ wieder zusammen. Die Band verkaufte weltweit über 700.000 Alben. Aktuell steht er bei Columbia Records unter Vertrag.

2002 nahm Mike Reno sein erstes Soloalbum „Renovation“ auf. Über dieses Album gibt es wüste Gerüchte! Natürlich ist das Album im Stil von Loverboy und ist angeblich schon 1990 oder 1992 aufgenommen worden, aber SONY wollte das Album wegen Wechsel in der Musikindustrie nicht herausgeben. Im Mastering muss aber ein Fehler unterlaufen sein, wer mehr darüber wissen will kann sich ja schlau machen.

2009 wurde Loverboy in die Canadische „Music Hall of Fame“ aufgenommen. Am 21. Februar 2010 war Loverboy Teil der olympischen Zeremonie in Vancouver. Zusammen mit der Band „Trooper“ wurde diese Nacht auch als „Nunavut Night“ bekannt. Seit 2015 tourt Mike wieder mit Loverboy durch die Lande, vornehmlich den USA.

Verheiratet ist Mike mit Frau Catherine St. Germain, Sohn, Alex stammt aus seiner ersten Ehe.

SHARE THIS NEWS

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on linkedin
Share on reddit
Share on tumblr
Share on digg
Share on google
Share on whatsapp
Share on xing
Share on vk
Share on delicious
Share on skype
Share on stumbleupon
Share on odnoklassniki